Über mich

Mein bisheriges Berufsleben habe ich in verschiedenen sozialen und medizinischen Einrichtungen sowie an der Universität meiner Heimatstadt Dortmund verbracht, die letzten 18 Jahre davon in leitenden Positionen. Ausgebildet bin ich als Diplompädagoge; Systemischer Therapeut und Berater (SG); Systemischer Supervisor und Coach (DGSF) und Traumapädagoge / Traumafachberater (DeGPT). Seit über 25 Jahren begleite ich Menschen in Krisensituationen und unterstütze sie in ihrer Persönlichkeitsentwicklung.

Ich lebe nach vielen Jahren im fränkischen Würzburg nun wieder im Ruhrgebiet, bin verheiratet und Vater von 4 Kindern.

In meiner Arbeitsweise bin ich geprägt von systemischen und psychodynamischen Denkmodellen und einer zutiefst humanistischen Grundhaltung. Dem tiefen Verstehen von komplexen Dynamiken und Zusammenhängen messe ich viel Bedeutung bei. Manchmal muss dafür die Komplexität einer Betrachtung erhöht oder erweitert, manchmal aber auch reduziert werden. Es geht darum, die für die Bearbeitung des Themas wesentlichen Dimensionen zu erfassen.

In meinen Fortbildungen darf sehr gerne auch gelacht werden! Außerdem halte ich es für zentral, dass wir in der Ausübung unserer beruflichen Rollen unsere Persönlichkeit reflektiert zur Geltung bringen – deshalb ist Selbsterfahrung gerade bei den längeren Weiterbildungen ein wichtiger Bestandteil meiner Veranstaltungen.

Im Übrigen arbeite ich einfach sehr gerne in meinem Beruf. Der große Vorteil ist, dass ich bei jeder Supervision oder Beratung und auch bei jeder Fortbildung selbst immer noch etwas lerne.

„Jenes Feingefühl, das den Taktvollen auszeichnet,
ist ein Gefühl für das Du, für den Mitmenschen,
für die Eigenart und das Eigenrecht des anderen Menschen,
ist ein Respekt vor der letzten Unnahbarkeit des anderen.“

JAKOB MUTH, 1967